Angebote

Menschen in schwierigen Situationen stehen im Zentrum meiner Arbeit; Menschen,

  • die an Krebs erkrankt sind
  • die an einer chronischen Krankheit leiden
  • die Angehörige während oder nach einer Krankheit betreuen und begleiten
  • die erschöpft, ausgelaugt, deprimiert, verunsichert sind
  • die ihre Selbstheilungskräfte aktivieren wollen
  • die durch Autogenes Training ihre Gesundheit fördern möchten
  • die ihre Achtsamkeit trainieren und zu neuer Lebensfreude finden
  • Psychoonkologie

    Psychoonkologie

    Menschen, die an Krebs erkranken, stehen zuerst vor der Herausforderung, den Schock der Diagnose zu überwinden. Die Krankheitssituation wird oft als unreal erlebt. Kaum ist die Diagnose gestellt, beginnen krankheitsspezifische Therapien, die eine zusätzliche Belastung darstellen können. Phasen unterschiedlicher emotionaler Befindlichkeiten (Ängste, Ungewissheit, Hilflosigkeit, sich Ausgeliefertfühlen, Trauer, Wut, Verzweiflung) begleiten das körperliche Geschehen und können wiederkehrend auftreten. Der Verlust der körperlichen Unversehrtheit und durch die Erkrankung bedingte Veränderungen in der Lebensgestaltung sind weitere zentrale Themen betroffener Menschen.
    Wünschen Sie sich eine einfühlsame und fachkundige Begleitung? Möchten Sie trotz Ihres Schicksals einen positiven und lebensbejahenden Umgang mit sich selbst und Ihren Angehörigen pflegen? Möchten Sie Werkzeuge der eigenen Gesundheitsförderung kennen und anwenden lernen?
    Mit innovativen Methoden motiviere ich Sie, die fachärztliche Krebstherapie, die ihre Heilung fördert, durch eine hilfreiche Einstellung zu begleiten und die inneren Heilkräfte zu aktivieren. Und ich begleite Sie auch darin, Verlorenes und Verluste zu betrauern – damit Sie wieder hoffen und zuversichtlich Ihre Gegenwart gestalten können.

     

    Was ich für Sie mache

    Als Psychoonkologin weiss ich um die medizinischen Aspekte von Krebserkrankungen, ich kenne die verschiedenen Behandlungsmethoden und ihre körperlichen (physischen) und seelischen (psychischen) Auswirkungen. Ich unterstütze Sie auf diesem Weg und begleite Sie vor, während oder nach der fachärztlichen Behandlung. Ich biete Ihnen – einzeln oder in Gruppen – wichtige «Auszeiten» an. Sequenzen, in denen Sie sich entspannen können, Übungen, die Sie stärken, Erfahrungen, die Mut machen und Lebensfreude wecken. Auf diesem Weg werden Ihre Selbstheilungskräfte geweckt und gestärkt.
    Mir ist bewusst, dass Ihre Krankheit sich einschneidend auf Ihr Leben und das Leben Ihrer Angehörigen auswirkt. Deshalb suche ich gemeinsam mit Ihnen nach Wegen, wie Sie trotz und gerade in Ihrer Krankheit selbstwirksam etwas für Ihre Gesundheit, Ihr Wohlbefinden und ihr seelisches Gleichgewicht tun können.

     

    Was Sie selbst tun können

    Immer wieder stellen krebskranke Menschen die Frage: «Was kann ich selbst für mich tun?». In der modernen Medizin hat sich dazu der Begriff der «PatientInnenkompetenz» durchgesetzt. Gemeint sind damit der Wille, die Kraft und die Möglichkeit jedes Menschen, die eigenen Gesundheitsquellen zu entdecken und zu nutzen.
    In existenziellen Krisen scheinen die inneren Gesundheitsquellen oft versiegt zu sein. Machen Sie sich auf die Suche nach ihnen – ich unterstütze Sie dabei. So lernen Sie für sich selbst zu sorgen, sich in ihrer aktuellen Situation wahrzunehmen und ihre Selbstheilungskräfte zu aktivieren.
    Denn, so schreibt Friedrich Hölderlin im Gedicht «Patmos» unter anderem: «Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch».
    Termine für das Selbstwirksamkeitstraining finden Sie hier >>>

  • Menschen mit chronischen Erkrankungen begleiten

    Menschen mit chronischen Erkrankungen begleiten

    Menschen mit chronischen Erkrankungen sind auf vielfältige Weise herausgefordert. Meist ist die körperliche Leistungsfähigkeit eingeschränkt, die körperliche Integrität verletzt, das Selbstbild bedroht, die Lebensqualität reduziert; die Abhängigkeit vom medizinischen System wird oft als belastend erlebt. Eine chronische Krankheit kann zu persönlichen, beruflichen und innerfamiliären Problemen führen, den Leidensdruck verstärken und die Alltagsbewältigung beeinträchtigen.
    Trotz der zeitlich überdauernden Herausforderung, gibt es für Sie Möglichkeiten. Denn: Sie sind mehr als Ihre Krankheit! In diesem «mehr als...» werden Sie nicht auf Ihre Krankheit reduziert. Ergänzt durch die salutogenetische Sichtweise öffnet sich der Blick auf Ihr inneres Potenzial, das zurzeit möglicherweise blockiert oder verborgen ist.
    Wünschen Sie sich, Zugang zu ihrem inneren Potenzial (PatientInnenkompetenz) zu finden und Ihre Quellen zur Förderung Ihrer Gesundheit selbstwirksam zu nutzen? Ich begleite Sie gerne. Kombiniert mit Entspannungsmethoden erlernen Sie Strategien der Selbstwahrnehmung und der Selbstregulation. Sie lernen Dinge zu identifizieren, die Ihr Wohlbefinden fördern und wenden diese gezielt an.
    Termine für das Selbstwirksamkeitstraining finden Sie hier >>>

  • Autogenes Training

    Autogenes Training

    In einer Zeit der Beschleunigung, Hektik und Komplexität, von Leistungsdruck und zunehmender Ungewissheit fällt es den meisten Menschen schwer, sich zu entspannen und in eine ausgewogene Balance zu finden. Einer lang andauernden Anspannung können jedoch Erkrankungen und Formen der Erschöpfung folgen. Innere Unruhe, Reizbarkeit, Grübeln, Gedankenkreisen und zunehmende Müdigkeit können Anzeichen einer solchen Überbeanspruchung sein. Kennen Sie diese Befindlichkeiten?

    Durch die sehr wirkungsvolle und zugleich einfache Methode des Autogenen Trainings lernen Sie schrittweise, wie Sie Ihrem Körper und Ihrer Seele Gutes tun können. Mit einfachen Leitsätzen und hilfreichen inneren Bildern fördern Sie gezielt Ihre Gesundheit und lernen sich zu entspannen. Professionell angeleitet, im Einzel- oder Gruppenunterricht, erhalten Sie in sechs bis sieben Wochen ein wertvolles Instrument, das Ihnen hilft, mit Herausforderungen umzugehen und Ihre Gesundheit zu stärken. Mit persönlichem Elan und Eigeninitiative werden Sie bald in der Lage sein, sich alleine tief zu entspannen. Ein tägliches Training von fünfzehn Minuten befähigt Sie, Ihren Körper sensibler wahrzunehmen und Ihren Alltag lebensbejahend zu gestalten.

    Das Autogene Training steht als gesundheitsförderndes Angebot allen Menschen offen. Termine finden Sie hier >>>

  • Achtsamkeitstraining

    Achtsamkeitstraining

    Achtsamkeit richtet sich auf den gegenwärtigen Augenblick und nimmt das Wesen der Dinge mitfühlend wahr. Sie befähigt, ganz bei sich zu sein, Erfahrungen, Gedanken, Gefühle sowie Körperempfindungen bewusst wahrzunehmen – ohne dabei zu bewerten oder zu beurteilen. Dadurch lassen sich auch in schwierigen Lebenssituationen Klarheit, Akzeptanz und Gelassenheit aufbauen.

    Der Weg zur Achtsamkeit steht Ihnen offen. Ich lade Sie ein, Ihren Gedanken, Gefühlen und Körperempfindungen behutsam Raum zu geben. Schaffen Sie sich Zeiträume und sorgen Sie liebevoll für sich selbst.

    Achtsamkeit lässt sich auch in der Natur trainieren. Machen Sie einen Spaziergang, setzen Sie sich an den See, erfreuen Sie sich an Kleinem, Unspektakulären: an einem Tautropfen im Spinnennetz, am Geruch des Waldes nach einem Sommerregen, am Plätschern der Wellen, am Glitzern frisch gefallenen Schnees in der Wintersonne.
    Schärfen Sie ihre Sinne. Achten Sie auf das Zwitschern der Vögel, das Zirpen der Grillen, das leise Rasseln der Samenkapseln eines Farns im Wind, trainieren Sie Ihren Geschmacks-, Geruchs- und Tastsinn. Wenn Ihre Sinne funktionieren, fällt es Ihnen leichter, in sich selbst hineinzuhören und Ihre inneren Quellen zu erschliessen.
    Gerne begleite ich Sie in Ihrem Achtsamkeitstraining. Während eines achtwöchigen Moduls (Einzelsetting) mit täglichen Achtsamkeitsübungen stellen Sie Ihr Leben auf eine neue Basis und finden zu neuer Lebensfreude.

  • Trauerbegleitung

    Trauerbegleitung

    Trauer ist eine Fähigkeit der Menschen, mit Verlusten umzugehen; zum Beispiel dann, wenn nahe Menschen sterben. Wir trauern jedoch nicht nur in Zusammenhang mit dem Tod, sondern auch allgemein, wenn wir Abschied nehmen müssen von etwas Bedeutsamen, das unwiederbringlich vergangen ist. So sind auch chronische und unheilbare Krankheiten meist mit Verlust verbunden: Verlust von Vitalität, Attraktivität, Energie, aber auch Verlust von Fähigkeiten. Dieses Loslassen ist schwierig, es macht traurig. In dieser Trauer begleite und unterstütze ich Sie.

    Persönliche Begleitung

    Ich biete Ihnen Raum an, in dem Ihre vielfältigen Trauergefühle und Ihr Schmerz Platz finden. In Gesprächen erhalten Sie die Möglichkeit, Ihre Gefühle verstehen und mit ihnen umgehen zu lernen. Ich begleite Sie durch die verschiedenen Trauerphasen, in denen die Liebe zu Verstorbenen im Zentrum steht. Denn «In der Trauer lebt die Liebe weiter», sagt Elisabeth Lukas. Ein bewusster Umgang mit der Trauer eröffnet Möglichkeiten, trotz Verletzlichkeit und Endlichkeit wieder neu Vertrauen ins Leben zu schöpfen.
    Trauern Sie im Kontext Ihrer eigenen Krankheit, die mit Verlust von körperlichen Fähigkeiten verbunden ist? Vor welchem Hintergrund sich Ihre Trauer auch zeigt, ich begleite Sie darin, sich in der stark veränderten Lebenssituation Schritt für Schritt wieder zurecht zu finden.

    Trauercafé

    Sie fühlen sich durch Trauer, Schicksal, Verlust oder durch eine Lebenskrise belastet? Sie haben eineN Angehörigen verloren? Sie möchten über Ihre Trauer sprechen oder einfach zuhören und da sein? Sie suchen weitere Informationen über Literatur und Angebote als Unterstützung für Trauernde?
    Der Begegnungsort «Trauercafé» erlaubt trauernden Menschen sich in einer Gemeinschaft von Trauernden und Fachpersonen so zu zeigen, wie sie sich fühlen. Das, was ist, darf Ausdruck finden. Dabei kann es darum gehen mitzufühlen, zu verstehen, Untröstlichkeit anzuerkennen und gemeinsam der Liebe, die in der Trauer geborgen ist, nachzuspüren.
    Die Termine finden Sie hier >>>